Bildquelle: Deutsche Telekom AG

Idee:

Über ein Giveaway der besonderen Art durften sich die Besucher der CeBIT, der weltweit größten Messe für Informationstechnik in Hannover, dieses Jahr in der Interactive Area von T-Systems freuen. Mit einem innovativen Messe-Show-Case machte die Großkundensparte der Deutschen Telekom wie jedes Jahr auf ihr Kerngeschäft aufmerksam und verdeutlichte, wie sich Prozesse mit Hilfe von maßgeschneiderten Lösungen aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie realisieren lassen. „Ziel der Aktion war es, multimediale Szenarien verständlich darzustellen und unseren Kunden zu demonstrieren, dass IT nicht nur ein wichtiges Must-have ist, sondern auch verkaufsfördernd wirken kann“, so Roger Schmidbauer vom Eventmanagement im Marketing Service Center der T-Systems International GmbH.

Umsetzung:

Unter Anleitung eines Moderators hatten Messegäste vom 6. bis zum 10. März 2012 die Möglichkeit, über einen Onlinekonfigurator Pralinenschachteln mit Schokoladenkugeln im Fußballdesign zu bestücken. Dabei konnten die Teilnehmer in Hinblick auf die kommende Europameisterschaft in Polen und der Ukraine zwischen zwei Varianten wählen: Entweder sie tippten, welche Nationalmannschaften vom Viertelfinale bis zum Endspiel am 1. Juli 2012 in Kiew gegeneinander antreten werden und wer Europameister wird, oder sie schlüpften in die Rolle des Bundestrainers Joachim Löw und stellten ihre ganz persönliche Startelf zusammen. Die Mini-Fußballschokoladenkugeln mit Vanillefüllung aus dem Hause Lindt & Sprüngli waren den Wahlmöglichkeiten entsprechend mit den Köpfen des aktuellen deutschen EM-Kaders oder den Flaggen der teilnehmenden Länder gebrandet. Im Inneren der Pralinenschachteln setzte sich der Fußballlook mit einem aufgedruckten Spielfeld samt Tor und Mittellinie fort. Das Befüllen der Schachteln konnten die Teilnehmer mittels einer Videoübertragung live von der CeBIT aus verfolgen. Dazu bediente sich T-Systems eines Roboters aus der Lebensmittelindustrie, der von Maschinenbaustudenten der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen programmiert wurde und in einer Spedition in der Nähe der Universitätsstadt auf seinen Einsatz wartete. Ein pressluftbetriebener Greifarm setzte die sensiblen Schokoladenkreationen, die rund um das Gerät postiert waren, nach den Vorgaben der zuvor übermittelten Daten in die Pralinenboxen. Abschließend wurde das Adressetikett mit der Wunschanschrift des Messebesuchers ausgedruckt und manuell auf die versandfertige Schachtel geklebt. Logistikpartner DHL sorgte dafür, dass das süße Präsent noch am selben Abend verschickt wurde, sodass die Kunden es nach der Messe bequem zu Hause in Empfang nehmen durften.

Erfolg:

„Der Versand von rund 800 Pralinenschachteln zeigt, dass sich der hohe Arbeitsaufwand gelohnt hat“, resümiert Schmidbauer. Grund genug, um die Aktion im Anschluss an die Messe in die Verlängerung zu schicken: So haben viele Vertriebsmitarbeiter der Telekom bei Kundengesprächen auf Smartphones oder Tablet-PC’s eine App im Gepäck, mit der sich die individualisierten Pralinenschachteln ebenfalls zusammenstellen lassen. Einen zusätzlichen Anreiz zur Teilnahme bietet die Chance auf zwei Viertelfinalspiel-Tickets, die unter allen Teilnehmern verlost werden. Die Aktion läuft noch bis zum 9. Juni 2012. Für ausreichend Schokoladenkugeln ist gesorgt, insgesamt 80.000 Pralinen stehen für einen Einsatz auf dem Feld bereit.

www.t-systems.de

Print Friendly, PDF & Email