Idee:

Um sich bei der jüngeren Zielgruppe als Lebensmitteleinzelhändler zu positionieren, stellte Lidl als offizieller Partner und Festival-Supplier von Rock am Ring im Sommer 2016 bereits zum zweiten Mal den Lidl-RockShop auf die Beine. Auf einer Grundfläche von knapp 3.000 qm wurden mehrere hundert Regalmeter für rund 250 Artikel sowie 18 Kassen aufgebaut. Im Sortiment: alles, was das Ringrockerherz begehrt – vom gut gekühlten Bier über frische Brötchen, Steaks und Salat bis hin zum Grillset. „Wir haben den Anspruch, immer nah am Kunden zu sein, dort, wo man uns braucht. Auch wenn dabei manchmal außergewöhnliche Vertriebswege beschritten werden müssen“, erklärt Gianfranco Brunetti, Bereichsleiter Unternehmenskommunikation Lidl Deutschland, den ungewöhnlichen Auftritt der Zeltfiliale, zu der auch eine angrenzende Chillout-Area mit DJ gehörte.

Umsetzung:

Die Filiale stand unter dem Claim „You rock, we care. Euer Festival. Unser Sortiment.” Ein Motto, das auch für zahlreiche andere Entertainmentelemente galt, die dem Publikum neben der Musik ein unvergessliches Erlebnis bieten sollten. Giveaways waren dabei mehr als ein Sidekick. Brunetti: „Mit haptischen Werbeträgern erzielt man eine hohe Aufmerksamkeit, zumindest dann, wenn sie nützlich sind und den Bogen zur Zielgruppe und zum Event schlagen.“ Beim Glücksrad konnten die Besucher gleich eine ganze Reihe solcher Produkte mit Mehrwert gewinnen, darunter Sonnencreme, Strohhüte, Grills, Handfächer und Schaumstoffhände – letzteres natürlich in der Form des Metal-Grußes, der sogenannten Metal Fork bzw. Pommesgabel. Wer vor dem Eingang warten musste, wurde außerdem von zwei „Health Angels“-Rockern mit frischem Obst versorgt. Des Weiteren konnten die Kunden an einer Limbo-Challenge teilnehmen oder sich im Lidl-RockShop im Stil des Rolling Stone oder Musikexpress für ein Cover ablichten lassen.

Erfolg:

Für den Neckarsulmer Discounter war der Auftritt auf dem Festivalgelände ein voller Erfolg: „Mit dem RockShop haben wir 92.500 junge Menschen erreicht und uns als dynamisches Unternehmen präsentiert, das sich an die Bedürfnisse der Festivalbesucher anpassen kann“, resümiert Brunetti. Neben der Kommunikation vor Ort wurden auch die Social Media-Kanäle, allen voran Snapchat, genutzt, um Fans und Follower mit Informationen und Fotos zu versorgen. Auf allen Kanälen gab es viel Lob für den Festival-Supplier, darunter Kommentare wie „starke Aktion“, „viel Schlepperei gespart“, „normale Supermarktpreise – klasse Sache“ und „Lidl rockt“.

www.lidl.de
www.rock-am-ring.de

Bildquelle: Lidl Deutschland

Print Friendly, PDF & Email