Seit über 50 Jahren ist das ZDF fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Zeitgleich mit der Geburt des Zweiten Deutschen Fernsehens erblickten die sechs putzigen Kerlchen Anton, Berti, Conni, Det, Edi und Fritzchen das Licht der Welt und sind seither als Sympathie stiftende Werbeträger auch abseits der Fernsehbildschirme aktiv.

h12 ZDF - Kleine Kerle mit großer Werbewirkung

Rund neun Werbeinseln mit einer Gesamtzeit von werktäglich durchschnittlich 20 Minuten strahlt das ZDF aus. Dabei wird jeder Promotionblock aufgrund der staatsvertraglichen Verpflichtung zur Trennung von Werbung und Fernsehprogramm am Anfang und am Ende von Mainzelmännchen-Inserts eingerahmt – und das bereits seit Ausstrahlung des ersten Werbespots am 2. April 1963, einen Tag, nachdem das ZDF zum ersten Mal auf Sendung ging. Zusätzlich werden die nur wenige Sekunden dauernden Animationsfilme auch zwischen den Werbefilmen geschaltet, sodass täglich ca. 80 Mainzelmännchen-Kurzfilme on air gehen. Damit keine Langeweile aufkommt, entstehen jährlich rund 1.000 neue Sequenzen, deren Inhalte sich im Laufe der Zeit gewandelt haben: Während sich die Mainzelmännchen- Inserts in den 1970er Jahren noch gerne mit der Rettung der unvorsichtigen Hausfrau beschäftigten, greifen sie mittlerweile saison- und eventbezogene Themen wie die Fußball-WM, die Cebit, das Münchener Oktoberfest, Feiertage wie Weihnachten und Ostern oder die Ferienzeit auf. Optisch hat sich die Männer-WG dabei erstaunlich gut gehalten und tritt seit dem dritten Relaunch 2003 sogar deutlich schlanker in Erscheinung. Auch ihren Job beherrschen die Lieblinge aus dem Vorabendprogramm bis heute. Die animierten Sympathieträger halten die Aufmerksamkeit und das Interesse der Zuschauer über den gesamten Werbeblock hinweg auf einem konstant hohen Niveau aufrecht. Eine 2012 im Auftrag des ZDF Werbefernsehens von den beiden Instituten mindline media und Rich Harvest durchgeführte Mainzelmännchen-Wirkungsstudie ergab, dass sich das Zapping-Verhalten zwischen Zuschauern des ZDF-Werbeblocks von denen der kommerziellen Sender fundamental unterscheidet: Vier Mal mehr Personen schauten sich den ZDF-Werbeblock von Anfang bis Ende an, während bei den Werbeblöcken der Privatsender häufig umgeschaltet wurde. Die Werbeeinspieler wurden durchschnittlich um 20% besser bewertet. 95% der Befragten waren zudem der Meinung, dass die Mainzelmännchen und das ZDF gut zusammenpassen, und 80% würden sie vermissen, wenn es sie nicht mehr gäbe.

„Als Sympathieträger und Orientierungshilfe im Werbeblock haben die sechs Comic-Figuren einen positiven Einfluss auf das Erleben der Werbeinseln und auf die Wahrnehmung des ZDF. Dementsprechend vielfältig und begehrt ist die Mainzelmännchen-Merchandisingkollektion, die rund 200 von insgesamt 1.400 ZDF-Artikeln umfasst“, erläutert Nicole Semmelsberger, Geschäftsführerin der ZDF Medienprojekte-Entwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG. Das 100%ige Tochterunternehmen der ZDF Enterprises GmbH ist für den Direktvertrieb der Merchandisingkollektionen der ZDF-Programmmarken zuständig und entwickelt auftragsbezogen eigene Artikel. Semmelsberger: „Die Produkte sollen nicht nur schön, sondern auch nützlich sein und ihren Besitzer im täglichen Leben begleiten. Touristen bevorzugen z.B. Kleinartikel wie Tassen, Pins und Postkarten als Mitbringsel aus Mainz.“ Generell sind die von Wolf Gerlach erschaffenen Fernsehhelden eng mit der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt verbunden. Im Zuge ihres 50. Geburtstags wurden sie im August 2013 sogar zu Ehrenbürgern der Stadt Mainz ernannt, und hier und da tauchen die Maskottchen des Fernsehsenders sogar im Stadtbild auf. So fungiert die Silhouette des Mainzelmännchen-Charakters Det – der mit der Brille und der weißen Zipfelmütze – seit Ende November 2016 als Signalgeber der Fußgängerampel am Mainzer Neubrunnenplatz. „Mainz und die Mainzelmännchen gehören zusammen“, betonte Oberbürgermeister Michael Ebling bei der Ampeleinweihung und Semmelsberger verrät: „Wir haben das Design des Lichtzeichens aufgegriffen und bringen im Frühjahr 2017 exklusiv für die ZDF-Shops eine Mainzel-Ampel-Kollektion heraus.“

Ampel Det 23112016ks 0443 - Kleine Kerle mit großer WerbewirkungRegionale Verbundenheit beweist auch die seit 2012 bestehende Kooperation mit dem 1. FSV Mainz 05. Die gemeinsame Produktpalette reicht von Fanschals und Caps über Plüsch- und Sammelfiguren bis hin zu Babyfläschchen und Schnullern. Semmelsberger. „Bei Eltern genießen die Mainzelmännchen eine besonders hohe Akzeptanz, da sie die Kultfiguren bereits aus der eigenen Kindheit kennen.“ 2016 verteilte der Fußballverein zu verschiedenen Anlässen rund 10.000 gebrandete Fruchtgummi-Tütchen an seine Fans; bereits 15.000 Stück wurden beim diesjährigen Mainzer Rosenmontagsumzug ausgegeben. Außerdem stets im Blick haben die Merchandising-Macher des ZDF Events, die im laufenden Fernsehprogramm eine große Rolle spielen. Zur Fußball-WM in Brasilien entstand beispielsweise eine Samba-Kollektion – u.a. mit farbenfrohen Lanyards und lautstarken Rasseln –, die auch von der Sportredaktion vor Ort als Präsent genutzt wurde. Nicht zuletzt wird stets an Umsetzungen in zeitgemäßen Designs gearbeitet. Seit 2015 neu im Portfolio ist die Neon-Kollektion. Semmelsberger: „Aufgabenstellung war es, ein junges, cleanes und innovatives Design zu kreieren, um neue Zielgruppen zu erschließen und treuen Fans eine Alternative zu den vollfarbigen Cartoon-Motiven zu bieten. Die spezielle Herausforderung lag darin, die gängige CI zu verlassen und trotzdem den Wiedererkennungswert beizubehalten.“ Gelungen ist dies mit minimalistischen Strichzeichnungen in der typischen Mainzelmännchen- Farbpalette auf schwarzem Hintergrund. „Bestandteile der hochwertigen Kollektion, die wir zusammen mit Markenartiklern umgesetzt haben, sind u.a. eine iPad-Hülle, eine Shopping Bag und ein Kissen – Produkte, die besonders jüngere und markenaffine Zielgruppen ansprechen. Im Firmenverbund des ZDF wurden Teile der Kollektion als Mitarbeiterpräsente zu Weihnachten eingesetzt. Sehr gut kommt darüber hinaus unsere komplett in Weiß gehaltene Gravurtasse an, die ebenfalls mit reduziertem Design überzeugt und bei der diesjährigen Berlinale mit an Bord war.“

Ob Comicstyle, Neon-Optik oder monochromer Look – die Mainzelmännchen sind das Markenzeichen Nr. 1 des Zweiten Deutschen Fernsehens. Und auch wenn es täglich „Guudn Aamd!“ aus dem Fernseher schallt, als Werbetrenner im TV sowie als haptische Botschafter haben Anton, Berti, Conni, Det, Edi und Fritzchen noch lange keinen Feierabend!

www.zdf-shop.de

// Jasmin Oberdorfer

Bildquelle: Landeshauptstadt Mainz, Öffentlichkeitsarbeit (1); ZDF Medienprojekte-Entwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG (4)

Print Friendly, PDF & Email