Sonderedition Scheisspapier 03 - Hass in seiner besten Rolle

Idee:

Wie kann man Hass und rechter Hetze mit Humor begegnen? Wie lässt sich aus Hetzschriften etwas Positives gestalten? Wie vielleicht sogar ein Nutzen stiften? Mit diesen Fragen beschäftigten sich die gemeinnützige Hamburger Organisation Goldeimer, die sich weltweit für den Zugang zu sanitären Anlagen einsetzt, sowie die Agentur Philipp und Keuntje im Jahr 2017 vor der Bundestagswahl. „In den vergangenen Jahren hat der Hass in unserem Land enorm zugenommen. Diese ernste Botschaft wollten wir kommunikativ bekömmlich transportieren“, erklärt Moritz Franke, Senior Texter bei Philipp und Keuntje. „Im klassischen Ideen-Pingpong entstand die Idee, hetzendes Wahlkampfmaterial einzusammeln und daraus im ‚Upcycling‘ Klopapier zu machen“, so der Texter weiter.

Umsetzung:

Für die Produktion der Klopapier-Sonderedition zogen Agentur und Kunde im Sommer 2017 mit Mülltonnen durch deutsche Städte, besuchten Parteiveranstaltungen und Wahlkampfstände. In Berlin und München richtete Goldeimer Sammelstellen für das rechte Propagandamaterial ein, und auch per Post wurde der Rohstoff für das Toilettenpapier an die Organisation geschickt. „Zusätzlich haben wir mit unserem Partner ‚Aufstehen gegen Rassismus!‘ ein Aktionskit gegen Wahlkampfhetze entwickelt, das die AfD-Politikerin Beatrix von Storch im Bundestag empört präsentierte, was der Aktion zu noch mehr Öffentlichkeit verhalf“, sagt Franke. Insgesamt kamen fünf Kubikmeter Wahlkampfmaterial von rechtspopulistischen Parteien wie der AfD und der NPD zusammen. Geschreddert und mit gewöhnlichem Altpapier vermengt, fertigte Goldeimer daraus die Sonderedition „Scheißpapier – Hass ist für’n Arsch“. Unter den Zutaten: 23% reiner Hass, 29% feinste Hetze, 13,2% Wirtshaus-Know-how auf Bierdunstbasis und 11% Deutsch- Dümmelei. Außerdem: argumentationsresistente Ignoranz und das lebensbejahende Motto „Warum komme ich immer zu kurz?“. Für fünf Euro pro Rolle konnten Interessenten die Sonderedition ab Mitte September bei Goldeimer vorbestellen, kurz vor Weihnachten wurde das Klopapier dann als dreilagiges Weihnachtsgeschenk mit eindeutiger Haltung verschickt.

Scheisspapier Aufstehengege - Hass in seiner besten Rolle    Scheisspapier Berlin 01 - Hass in seiner besten Rolle

Ergebnis:

Dank zahlreicher Posts auf Facebook und Instagram kam die Kampagne sehr schnell ins Rollen und war bei Twitter unter #scheisspapier zeitweilig sogar Trending Topic. „Mit der Aktion waren wir u.a. in der Bild, bei bento, Vice und der Hamburger Morgenpost, haben innerhalb von vier Monaten mehr als 10 Mio. Menschen erreicht und konnten einen Mediawert von 1,6 Mio. Euro generieren“, resümiert Franke. Die komplette Sonderedition war in nur 24 Stunden ausverkauft, der Erlös, mehr als 5.000 Euro, kam der Organisation Cura, die sich um Opfer rechter Gewalt kümmert, zugute. „Dank der Kampagne ist es uns gelungen, Goldeimer auch über die Grenzen Norddeutschlands hinaus, bekannt zu machen. Der besondere Dreh war dabei der haptische Werbeträger, den die Unterstützer als physischen Beweis ihrer guten Tat in den Händen halten und ihren Freunden zeigen können.“

www.goldeimer.de
www.philippundkeuntje.de
www.scheisspapier.de

Bildquelle: Philipp und Keuntje

Print Friendly, PDF & Email